Was wir tun

Die Philosophie
hinter Slow Food

Scroll Down

Gut, sauber
und fair.

Das macht für uns von Slow Food ein gutes Lebensmittel aus. Und beeinflusst unser Handeln. Denn mit jeder Essensentscheidung beeinflussen wir, wer ein Lebensmittel wo herstellt, welche Auswirkungen das auf die Umwelt hat, unter welchen sozialen Bedingungen es produziert wird. Jedes einzelne dieser drei Prinzipien ist wichtig. Doch nur gemeinsam ergeben sie das Ideal, nach dem wir streben – und das unsere Slow Food Produzent*innen schon heute leben.

Gut

steht also für Lebensmittel, die nahrhaft, gesund und vielfältig sind, saisonal und frisch geerntet wurden – und die gut schmecken.

Sauber

meint, dass es Lebensmittel sind, die in Harmonie mit der Umwelt erzeugt werden, ohne die Ressourcen und die Ökosysteme der Erde zu belasten und ohne Schaden an Mensch, Tier oder Natur zu verursachen.

Fair

wiederum steht für soziale Gerechtigkeit, ohne die ein Produkt nicht gut sein kann, für einen respektvollen Umgang mit allen Beteiligten und für angemessene Preise für alle.

„Alle Menschen haben ein Recht auf gute, saubere und faire Lebensmittel. Wir werden nicht ruhen, für dieses Recht zu kämpfen, solange auch nur eine Person es nicht verwirklichen kann.“

Ausgezeichnet mit
der Schnecke.

Gut, sauber und fair ist ein grundsätzlicher Maßstab, den Slow Food an alle Lebensmittel in der ganzen Welt anlegt – und (noch) kein harter Kriterienkatalog. Gerade deshalb bemühen wir uns in Österreich um einen besonders konsequenten Zugang, wenn es darum geht, welche Produzent*innen mit der Slow Food Schnecke ausgezeichnet werden. Selbstverständlich ist für uns, dass eine biologische Produktion der Mindeststandard ist, um ein Lebensmittel als sauber zu bezeichnen. Und genauso selbstverständlich ist, dass das nicht alles ist: ein Slow Food Produkt ist (mindestens) bio plus plus.

Unsere Mission

Als Slow Food Österreich holen wir großartige Lebensmittelproduzent*innen vor den Vorhang, wir vernetzen Lebensmittelhandwerker*innen und Konsument*innen und wollen bei noch mehr Menschen ein Interesse dafür wecken, was in und hinter unseren Lebensmitteln steckt. Wir sehen es auch als unsere Mission, als starke politische Stimme auf die Fehler, Widersprüche und Schwachstellen des Systems aufmerksam zu machen – und alternative Möglichkeiten aufzuzeigen. Denn nachhaltige Veränderung braucht auch die richtigen politischen Weichenstellungen.

Gelebte Werte.

Im ganzen Land bauen die Mitstreiter*innen von Slow Food Netzwerke zu Erzeuger*innen auf und setzen sich für traditionelle Lebensmittel ein, sie organisieren Verkostungen und Workshops, sie regen Köche und Köchinnen an, regionale Produkte zu nutzen und fördern schon bei Kindern das Bewusstsein für guten Geschmack. Mit seinen Strukturen unterstützt Slow Food Österreich die Arbeit der Convivien und Gemeinschaften, agiert als Netzwerk und Plattform und als Inkubator für neue Ideen, die wir im Sinne der Slow Food Philosophie in ganz Österreich vorantreiben wollen.

Die
Geschichte
hinter
Slow Food

mehr erfahren
Was dich auch interessieren könnte: