Oftering

Nachbars Garten

Durch einen Schicksalsschlag wurde Clemens Wurm in jungen Jahren zum Hofbesitzer – und hatte plötzlich die Aufgabe, einen Hof in Oftering in Oberösterreich zu erhalten. Mit seiner großen Leidenschaft für Bio-Obst und -Gemüse ist ihm und seiner Frau Theresa das gelungen.

Es ist so cool, dass man das mit Landwirtschaft erhalten kann. 

Theresa Wurm 

„Wir versuchen nicht nur die Felder zu bewirtschaften, sondern auch den Hof und seine Räume zu beleben“, sagt Theresa Wurm. Ein Schicksalsschlag machte ihren Mann Clemens in jungen Jahren zum Hofbesitzer und Biobauern. Gemeinsam verwandelten sie den alten Hof in Oftering in „Nachbars Garten“ und versorgen heute nicht nur ihre Kund*innen mit einer großen Vielfalt an Obst und Gemüse, sondern können auch den Hof samt seinen Flächen erhalten. Und beleben: Hier ist etwa auch eine Montessori-Schule untergebracht, in einer Backstube wird Brot für den Hofladen gebacken und Platz für Ernährungsseminare gibt es ebenfalls. „Es ist so cool, dass man das mit Landwirtschaft erhalten kann“, sagt Theresa.

„Was es in Österreich an Gemüse gibt und was gegessen wird, bauen wir an“, sagt sie. Gerne probieren die Wurms alte Sorten, aber nicht nur. Vielmehr stehe der Geschmack im Vordergrund. „Wir sind immer am Herumtüfteln und Herumprobieren“, sagt Clemens. Etwa bei den Erdbeeren, die es dem experimentierfreudigen Bauern besonders angetan haben: „Die gleiche Erdbeersorte schmeckt auf unterschiedlichen Böden ganz anders. Wir tasten uns sowohl an Sorten als auch an Böden heran.“ Folientunnel ermöglichen es den Wurms, die Früchte schon früh zu ernten. Wenn die letzten Wintersalate geerntet sind, kommen die unbeheizten Wandertunnel über die Erdbeerpflanzen. Weil die Erdbeeren nur in kleinen Läden im Umkreis sowie im Hofladen verkauft werden, steht das Aroma der Erdbeeren an allererster Stelle: „Da kann ich die geschmackvollsten Sorten nehmen, weil sie nicht lange halten müssen. Denn der Weg in den Hofladen und damit zu den Kund*innen ist kurz.“

Während sich Clemens hauptsächlich um den Anbau kümmert, schupft Theresa den Ab-Hof-Verkauf. Ihr Organisationstalent kann die studierte Sozialwirtin, die früher im Kulturbereich gearbeitet hat, dabei gut brauchen. Denn im Hofladen, der im ehemaligen Stall untergebracht ist, bieten die Wurms nicht nur ihre ganze Obst- und Gemüsevielfalt unverpackt an, sondern auch ein Vollsortiment an Bio-Produkten aus Österreich: „Wir schauen dabei drauf, dass wir kleinere Produzent*innen unterstützen.“ Ebenfalls dort zu finden: Einkorn, Dinkel und Weizen aus eigenem Anbau. Dazu kommt noch das eingelegte Obst und Gemüse: Was für den Verkauf nicht die richtige Größe hat, wird verarbeitet. „Wir müssen immer noch viel reden und erklären“, sagt Theresa. Aber das funktioniert im eigenen Hofladen ja besser als anderswo.

Danke an die Sparkasse Oberösterreich, die dieses Produzent*innen-Porträt ermöglicht hat.

Auf einen Blick:

Produzent*in

Nachbars Garten

Clemens und Theresa Wurm
4064 Oftering
Oberbucher Straße 13