Holzhausen

Bio Obsthof Wiesmeier

Obst war für Gerhard und Wilma Wiesmeier lange schon ein Herzensthema. Als sie beschließen, sich ganz darauf zu konzentrieren, wird die Produktvielfalt auf ihrem Hof in Holzhausen immer größer. Neben Tafelobst produzieren sie heute auch Säfte, Moste, Edelbrände und Liköre.

Du musst Bio auch leben, sonst funktioniert das nicht.

Wilma Wiesmeier

 

„Schnaps war immer meine Leidenschaft“, sagt Gerhard Wiesmeier und schmunzelt dabei. Er hatte deswegen schon lange mit dem Obstbau geliebäugelt. Heute bewirtschaftet er mit seiner Frau Wilma auf seinem Biohof in Holzhausen in Oberösterreich rund 20 Hektar mit Äpfeln, Birnen, Marillen, Zwetschken und Erdbeeren. Die Bewirtschaftung der Obstgärten erfordert dabei viel Handarbeit – nicht nur, weil die Tafeläpfel händisch geerntet werden müssen. Gemeinsam mit dem langjährigen Team werden auch die Äpfel nach der Blüte im Juni von Hand ausgedünnt. Nur die zu diesem Zeitpunkt bestentwickelten Früchte dürfen am Ast bleiben – dieser Schritt erhöht die Qualität der verbleibenden Früchte. 

Die erste Topaz-Anlage setzen Gerhard und Wilma 2008. Damals lebt der Betrieb noch von der Schweinezucht („Aber das Herzblut war nimmer dabei“). Als die beiden merken, wie sehr ihnen die Obstproduktion, die Direktvermarktung und natürlich das Destillieren taugen, verlassen 2013 auch die letzten Schweine den Hof. „Dann haben wir beschlossen, uns da voll reinzuhauen“, sagt Gerhard. Die Obstgärten werden von Anfang an biologisch bewirtschaftet, denn auch gegessen habe man immer schon so: „Du musst Bio leben, sonst funktioniert das nicht“, sagt Wilma. Zum Topaz sind heute sieben weitere Apfelsorten dazu gekommen, unter anderem der Pinova. Der sei zwar unter Bio-Bedingungen schwierig zu kultivieren. „Aber der macht einen superguaten Most.“

Die Vielfalt der Sorten und ihre unterschiedlichen Geschmäcker sind für Gerhard sehr wichtig: Wenn die reinsortigen Säfte und Moste aus der Lohnpresse kommen, verschneidet er sie ganz nach seinem Geschmack. Die säurehaltige Weichsel kombiniert er etwa gerne mit dem süßen Gala-Apfel, den säuerlichen Topaz-Apfel am liebsten mit einer erdig schmeckenden Karotte. So entsteht ein buntes Sortiment an Säften und Mosten, dazu produziert Wilma Fruchtaufstriche und Apfelchips. Und natürlich destillieren die Wiesmeisers auch eine Reihe von Edelbränden und setzen Liköre an. Sogar Rum und Gin finden sich unter den Produkten. Letztere macht allerdings schon Sohn Paul: „Das ist die Leidenschaft der Jungen“, sagt Gerhard und lacht. Verkosten und einkaufen können die Kund*innen die Produkte im Gewölbe des eigenen Hofladens.

Danke an die Sparkasse Oberösterreich, die dieses Produzent*innen-Porträt ermöglicht hat.

Auf einen Blick:

Produzent*in

Bio Obsthof Wiesmeier

Gerhard, Wilma und Paul Wiesmeier
4615 Holzhausen
Niederprieschnig 2

Hofladen: Dienstag (8:00-18:00), Donnerstag (8:00-18:00), Freitag (8:00-18:00), Samstag (8:00-12:00)