Wels

Biohof Hehenberger

Als Garagen-Start-Up startete der Obsthof Hehenberger in Wels. Heute bauen Markus und Andrea Hehenberger eine große Obstvielfalt an, pressen Saft und Most – und verkaufen ihre Produkte in ihrem Vollsortiment-Biohofladen.

Wenn man das Obst selber presst und sieht, wie der Saft aus der Presse rinnt – das ist unvergleichlich.

Markus Hehenberger

Als Markus Hehenberger den Hof am Stadtrand von Wels von seinen Eltern übernimmt, ist klar: Wenn er etwas macht, dann etwas Nachhaltiges. Gesagt, getan, pflanzt er auf einem Hektar Apfelbäume und bewirtschaftet sie fortan biologisch. Als „Nacht-und-Nebel-Aktion“ beschreibt seine Frau Andrea die Anfänge: „Er pflanzt jetzt Äpfel, ich verkauf‘ sie“, erzählt sie. Anfangs gar direkt aus der Garage heraus, mittlerweile in Andreas Hofladen.  

Heute gedeihen in den Obstgärten der Hehenbergers nicht nur 18 verschiedene Sorten Äpfel – von klassischen Bio-Sorten wie Topaz und Gala über alte Sorten wie den Boskoop bis hin zu Neuzüchtungen wie Gräfin Goldach und Sommernachtstraum, die sogar für einige Apfel-Allergiker*innen geeignet sind –, sondern auch sechs Sorten Birnen sowie Kirschen, Quitten, vier Sorten Marillen, drei Sorten Pfirsiche und zwei Sorten Zwetschken. Die Birne, die oft den Ruf hat, wenig Geschmack zu haben, war dabei die größte Herausforderung: „Wir haben unseren Kund*innen gezeigt, dass Birnen auch richtig gut schmecken können“, erzählt Andrea. Das meiste Obst wird als Tafelobst verkauft. Dabei nehmen Andrea und Markus – und ihre Kund*innen – auch die eine oder andere optische Unschönheit in Kauf: In einem rein biologisch bewirtschafteten Obstgarten bleibt das nicht aus.

Obst, das zu Most oder Saft wird, presst Markus selbst. Anfangs mit einer alten Obstpresse („Das war echt Slow Food!“), zwischenzeitlich ließ er es lohnpressen, bis er vor wenigen Jahren eine eigene Presse kaufte: „Es ist befriedigender, wenn man das Obst selbst presst und sieht, wie der frische Saft aus der Presse rinnt – das ist unvergleichlich.“ Und es ist auch wichtig für die Qualität: Pressobst sollte schnell verarbeitet werden. Macht man wie die Hehenbergers alles selbst, geht es natürlich besonders schnell: Vom Obstgarten geht es direkt auf die Bandpresse, über Nacht darf sich der frisch gepresste Saft absetzen, bevor er am darauffolgenden Tag schon pasteurisiert und in Flaschen gefüllt in Andreas Hofladen steht. Der ist längst nicht mehr in der Garage untergebracht, sondern mittlerweile ein geräumiger Laden mit der ganzen Vielfalt an eigenen Lebensmitteln – sowie einem Vollsortiment an Bio-Produkten.

Danke an die Sparkasse Oberösterreich, die dieses Produzent*innen-Porträt ermöglicht hat.

Auf einen Blick:

Produzent*in

Biohof Hehenberger

Andrea und Markus Hehenberger
4600 Wels
Wallererstraße 222

Hofladen: Dienstag (9:00-18:00), Freitag (9:00-18:00), Samstag (9:00-12:00)