St. Peter Freienstein

Biohof Konrad vlg. Schwoagabauer

Seit jeher wird am Schwoagabauerhof bei St .Peter-Freienstein das Prinzip der „offenen Stalltür“ hochgehalten. Das schätzen die Konsument*innen von heute – und auch die von morgen.

Es ist wichtig zu erklären, wo die Lebensmittel herkommen.

Sandra Konrad

Eine enge, verschlungene Straße führt durch den Tollinggraben zum Hof der Familie Konrad bei St. Peter-Freienstein. Der Hof von Sandra und Erhard Konrad liegt so idyllisch und einsam, dass man meint, er müsste seit Generationen in Familienbesitz sein. Doch tatsächlich machte der Bau der Pyhrn Autobahn im nahegelegenen Kammern nötig, dass die Familie in den 1990er Jahren mit Kindern und Kühen auf den damals leerstehenden Hof übersiedelte.

Seither wird die Bio-Landwirtschaft als Mischbetrieb mit einer kleinen Fleckvieh-Herde geführt, der Schwerpunkt liegt auf der Milchwirtschaft und der Veredelung der Milch – Sandras Steckenpferd, die neben Joghurt, Topfen und Butter mittlerweile weit und breit für ihren Bauernmozzarella bekannt ist. Bei den Joghurts ist ihr eine große Geschmacksvielfalt wichtig, einige lässt sie sogar direkt im Glas reifen. Der Nachwuchs der Fleckvieh-Herde wiederum verbringt den Sommer auf der Gemeinschaftsalm am Schoberpass, zwei Stiere im Alter von eineinhalb Jahren schlachten Sandra und Erhard jedes Jahr für den Ab-Hof-Verkauf, ebenso wie einige Schweine, die nicht nur Fleisch liefern, sondern auch dankbare Abnehmer für die in der Käserei abfallende Molke sind.

Die Lebensmittel holen sich die Kund*innen der Konrads gerne direkt vom Hof – und werfen dabei auch einen Blick in den Stall oder schauen auf der Weide vorbei. Das Prinzip der „offenen Stalltür“ gilt am Schwoagabauerhof das ganze Jahr über. „Bei uns kann man jederzeit in den Stall reinschauen,“ erklärt Sandra. Resi Konrad, Erhards Mutter, war und ist die Kommunikation und Transparenz mit den Kund*innen sehr wichtig: „Die Ehrlichkeit ist das Um und Auf.“ Und so liegt es nahe, dass auch viele Schulklassen – die Konsument*innen von morgen – gerne auf den Hof kommen. „Es ist wichtig, dass man sich die Zeit nimmt und erklärt, wo die Lebensmittel herkommen.“

Danke an die Steiermärkische Sparkasse, die dieses Produzent*innen-Porträt ermöglicht hat.

Auf einen Blick:

Produzent*in

Biohof Konrad vlg. Schwoagabauer

Sandra Konrad
8792 St. Peter Freienstein
Tollinggraben 56