Niederneukirchen

Biohof Pevny

Aus dem Brotbacken während der Karenz entwickelte Anna Pevny in Niederneukirchen vor mehr als 25 Jahren eine Bio-Backstube. Noch heute bäckt sie Brot und Gebäck nach alten Familienrezepten und gibt das Wissen in Brotbackkursen weiter.

Wir backen Brot, Gebäck und Kuchen noch so wie früher.

Anna Pevny

Schon ihre Mutter war gelernte Bäckerin, doch erst in der Karenz begann Anna Pevny selbst mit dem Brotbacken. Erst einmal im Monat, bald zwei Mal. 25 Jahre später bäckt sie aus dem Getreide der hofeigenen Bio-Landwirtschaft in Niederneukirchen die ganze Woche Brot, Gebäck, Strudel, Kuchen und Mehlspeisen, die sie im eigenen Hofladen samt Gasthof, auf Märkten und über FoodCoops der Region verkauft.

Die Nachfrage nach dem Brot ist so groß, dass Familie Pevny zu den 17 Hektar Eigenfläche mittlerweile auch 50 Hektar Grund dazupachtet. Die Felder bewirtschaftet bereits Annas Sohn Thomas: „Er wollte schon als kleiner Bub immer Bauer werden“, erzählt Anna. Thomas experimentiert auch gerne mit neuen Kulturen, etwa Kichererbsen. „Wir haben unterschiedliche Böden, deshalb haben wir auch unterschiedliche Kulturen“, sagt er. Einen Großteil beansprucht freilich das Getreide für die Backstube – das zu dreschen ist für Thomas die schönste Arbeit im Jahresverlauf: „Da bringst du rein, worauf du das ganze Jahr über hingearbeitet hast.“ Vermahlen werden Roggen, Weizen, Dinkel, Einkorn, Buchweizen und Hirse in der hofeigenen Osttiroler Steinmühle von Annas Mann Franz.

Die gelernte Hauswirtschaftslehrerin Anna bäckt ihr Brot und Gebäck nach alten Familienrezepten sowie nach eigenen, neu kreierten Rezepten – und mit viel Zeit und Liebe. Ihren Marmorgugelhupf rührt sie nach einem Rezept ihrer Mutter mit Dinkelmehl samt Keimling an („Da steckt die ganze Kraft des Korns drinnen“), für ihr Handgebäck verwendet sie das goldgelbe Einkorn-Mehl, ihre Brote führt sie mit Sauerteig und Vorteigen – bis zu 36 Stunden. Ihren Apfelstrudel bäckt Anna nur mit echter Butter („Das ist der Geschmack.“) – und beliebt ist auch ihr Mohnstrudel, den sie nach einem Rezept ihrer böhmischen Vorfahren füllt: Dafür faschiert sie den Mohn mit Rosinen und Milch, was ihn besonders saftig macht. Wie man auch zu Hause wie früher bäckt, zeigt Anna Interessierten in ihren regelmäßig stattfindenden Backkursen.

Danke an die Sparkasse Oberösterreich, die dieses Produzent*innen-Porträt ermöglicht hat.

Auf einen Blick:

Produzent*in

Biohof Pevny

Anna Pevny
4491 Niederneukirchen
Ruprechtshofen 46