Fehring

Biohof Siebenstein

Auf dem Siebenstein-Hof wollen Kati und Chris mit der Natur arbeiten und Streuobstwiesen als wertvolle Lebensräume erhalten. Mit einer kleinen, feinen Produktpalette gelingt ihnen das auf kreative und geschmackvolle Weise.

Dass wir klein bleiben, ist mir wichtig.

Kati Graf

Als Kati Graf und Chris Kicker 2012 den kleinen Bauernhof in Fehring kaufen, sind sie voller Inspiration: „Wir hatten anfangs so viele Ideen und sie alle umzusetzen, war schwierig.“ Also konzentrieren sie sich zunächst auf das Wesentliche: darauf, dem Boden wieder Leben einhauchen. Kati und Chris beschäftigen sich intensiv mit Bodenaufbau, Mikroorganismen und Humus. Die selbst gezüchteten Mikroorganismen und der Wurmhumus werden die ersten Produkte, die sie verkaufen. Bald danach wird auf den Feldern der Khorasan-Weizen angebaut, aus dem Chris bis heute jede Woche sein Bauernbrot bäckt.

Auf den revitalisierten Böden gedeihen heute Aroniabeeren. Kati ist begeistert vom Geschmack und vom Wert der Beere für Körper und Gesundheit. Mit Äpfeln und Brennesseln, die ebenfalls hier wachsen, kreiert sie daraus ein Getränk, das sie liebevoll „7stein Trankerl“ nennt: Direkt gepresste Säfte werden mit prickelndem Wasser zu einer erfrischenden Limonade ohne Zucker abgefüllt. Das Aroniafeld liegt gleich unterhalb des Hofes: „Die Aronia ist eine super unkomplizierte Pflanze und wahnsinnig gesund“, erklärt Kati ihre Überzeugung für die violett-schwarzen Beeren. Zwischen den Büschen und dem Hof gackern internationale Hühnerrassen im Naturgarten, daneben weiden schottische Wildschafe und Zwergziegen rund um Vogelschutzhecken, neu gepflanzte Streuobstwiesen und Totholzhecken. 

Mit den Äpfeln der Streuobstwiesen haben Kati und Chris auch das „7stein Safterl“ aus Apfel, Hanf und Zitrone kreiert, das ebenso ohne Zucker auskommt. Neben dem hausgemachten Apfelessig pressen sie Äpfel und Aroniabeeren auch zu Direktsäften. Die Äpfel dafür kommen von alten Streuobstwiesen, um mit der Veredelung ihrer Früchte einen Beitrag zum Erhalt dieser wertvollen Lebensräume zu leisten. Bei der Ernte helfen alle Freunde zusammen – am Ende der Saison wird bei einem gemeinsamen Erntedankfest gefeiert. Denn so wie es jetzt ist, ist es für Kati und Chris genau richtig: „Dass wir klein bleiben, ist mir wichtig,“ stellt Kati fest. „Wir haben das mit wenigen Mitteln aufgebaut und jetzt passt es gut so.“ Wenngleich die beiden noch viele Ideen für ihren kleinen, feinen Siebenstein-Hof haben dürften.

Danke an die Steiermärkische Sparkasse, die dieses Produzent*innen-Porträt ermöglicht hat.

Auf einen Blick:

Produzent*in

Biohof Siebenstein